Rolex Yacht-Master

Die Luxus-Uhr dient auch als Navigationsinstrument

Die Rolex Yacht-Master- Unter Segeln zu Hause

Die 1992 vorgestellte Rolex Yacht-Master war das erste Professional-Modell der Oyster-Kollektion, das in drei Gehäusegrößen gebaut wurde… vor allem aber war sie die erste speziell für Segler konzipierte Rolex.

Die erste Yacht-Master von 1992, im 18 Karat Goldgehäuse und mit weißem Zifferblatt

Rolex und der Segelsport

Die offizielle Verbindung von Rolex mit der Welt des Segelsports hat ihren Anfang im Jahr 1958. Damals unterzeichnete Rolex einen Sponsorenvertrag mit dem New York Yacht Club (NYYC), der, gemeinsam mit dem Royal Yacht Squadron (RYS) aus Großbritannien, Impulsgeber für die älteste Regatta im Segelsport war- den America’s Cup. Heutzutage ist Rolex Sponsor von einigen der namenhaftesten Regatten und Segelrennen der Welt.

Das berühmte Sydney Hobart Yacht Race wird seit 2002 von Rolex gesponsert

Als Instrument für die Seefahrt prädestiniert war die Rolex Oyster wegen ihrer Präzision und ihrer garantierten Wasserdichtheit. Sextant und ein Rolex Oyster Perpetual Chronometer waren wichtige Navigationsinstrumente des berühmten Einhandseglers Sir Francis Chichester. Der Brite machte Segel-Geschichte, als er mit seiner Ketsch „Gipsy Moth IV“ in den Jahren 1966/67 als erster allein die Welt auf der schnellsten Route in West-Ost-Richtung umsegelte.

Die Oyster Perpetual von Sir Francis Chichester

Bekannt wurde unter anderem seine Nachricht „Nach dem Kentern in
 der Tasmansee braucht 
die Gipsy Moth IV eine Überholung, die Rolex jedoch tickt munter weiter.“

Sir Francis Chichester auf seiner Gipsy Moth IV

Lange Zeit galt die eigentlich als Taucheruhr konzipierte Rolex Submariner als Lieblingsuhr der Segler- kein Wunder, war sie doch bekannt für ihre Präzision, gepaart mit wasserdichter Robustheit. 25 Jahre lang wurde sie, neben dem begehrten Cup natürlich, als Sieger-Prämie des legendären America’s Cup überreicht. Bis nach ihrem Vorbild ein Rolex Segel-Chronograph konstruiert wurde…

Die Yacht-Master Modelle

Bei aller Ähnlichkeit zur Rolex Submariner hat sich die Yacht-Master (deren Drehlünette allerdings beidseitig drehbar ist) von Beginn an in einer höheren Preis-Klasse bewegt und wurde zunächst ausschließlich im Goldgehäuse gefertigt. Das erste Modell von 1992 kam im 40 Millimeter Gehäuse daher, 1994 folgten dann zwei kleinere Varianten, mit 35- und 29mm Gehäusedurchmesser.

Die Yacht Master 37, hier in Edelstahl und Platin, ist mittlerweile das kleinste Modell der Linie

Hinzugekommen sind über die Jahre natürlich diverse Materialvarianten der Yacht-Master, die es jetzt nur noch im 40- und 37mm Gehäuse gibt. 1999 wurde sie im “Rolesium”-Gewand vorgestellt, also dem Rolex-eigenen Mix aus Edelstahl und Platin. Mit einem Preis von 10 200 Euro ist die Rolesium-Version der aktuellen Yacht Master 37 übrigens auch das günstigste Yacht-Master Modell.

Die Yacht Master 40, in Everose-Gold und mit dem neuen Oysterflex-Band

Auf der Baselworld 2015 stellte Rolex die Yacht-Master in ihrer bisher sportlichsten Form vor: mit dem neuen Oysterflex-Band und einer schwarzen Cerachrom-Lünette. Der Preis für die aktuelle Yacht Master 40, mit Oysterflex-Band und Everose-Gold Gehäuse (siehe Abbildung oben), lag bei ihrer Einführung bei 21.650 Euro- mittlerweile sind es 22.700 Euro. Zuletzt wurde auf der Baselworld 2017 eine ausnehmend exklusive und bunte Variante vorgestellt:

Der Preis der neuen Yacht-Master 40 mit Edelsteinlünette soll bei knapp 60.000 Euro liegen

Angetrieben wird die Yacht-Master 40 vom Manufakturkaliber 3135, das ca. 48 Stunden Gangreserve bietet. In der 37mm Variante arbeitet das Kaliber 2236, mit einer Gangreserve von ca.55h. Beide Rolex-Werke sind COSC zertifiziert und bieten höchste Präzision und Zuverlässigkeit.

Die Yacht-Master 2

Im Jahr 2007 stellte Rolex dann mit der Yacht-Master 2 einen professionellen Regatta-Chronographen vor.

Die erste Yacht-Master 2

Ausgestattet mit dem Kaliber 4161, das Rolex auf Basis des Chronographenwerks 4130 der Daytona entwickelt hat, verfügt die Yacht-Master 2 über eine exklusive, von Rolex entwickelte Funktion: einen einstellbaren Countdown mit mechanischem Speicher, der trotz komplizerter Technik leicht zu bedienen ist und so ein präzises Timing während der Regatta ermöglicht.

Die neueste Version der Yacht-Master 2

Jüngst hat Rolex auf der Baselworld 2017 eine überarbeitete Yacht-Master 2, mit verbessertem Zifferblatt und Zeigern präsentiert. Die günstigste Variante der Yacht-Master 2, die Edelstahlversion, kostet 17.000 Euro, während es im Weißgold/Platin-Gewand 43.700 Euro sind.


Auch interessant...