Rolex Sea-Dweller seitlich
Rolex Submariner

Wo liegen die Unterschiede zwischen den Taucheruhren von Rolex

Vergleich Submariner – Sea-Dweller

Seit über einem halben Jahrhundert ist die Submariner quasi Synonym für die “Eroberung der Unterwasserwelt”… oder ist es die Sea-Dweller? Genau, beide sind es! Was aber unterscheidet die beiden Modelle voneinander, sind sie doch beide zum Tauchen gemacht? So einiges…

Rolex Sea-Dweller side

Submariner oder Sea-Dweller?(©Rolex)

Historie der Tauchprofis

Der Ursprung von beiden liegt in der 1953 präsentierten Submariner, die Sea-Dweller kam erst knapp 15 Jahre später auf den Markt. Auch wenn das erste Modell der Submariner es noch nicht auf dem Zifferblatt stehen hatte, so war sie doch die erste Taucheruhr die eine Wasserdichtheit bis 100 m Tiefe garantierte.

First Rolex Submariner 1953

Die erste Submariner von 1953 war bis 100 Meter Tiefe wasserdicht(©Rolex)

Lesen Sie hier alles über Entstehung und Entwicklungsgeschichte der Submariner!

Was für Sporttaucher auch heutzutage noch eine kaum erreichte Tiefe ist, war im professionellen Bereich allerdings schnell nicht mehr ausreichend. Um den wachsenden Anforderungen beispielsweise von Berufstauchern in der Offshore Ölförderung gerecht zu werden, entwickelte Rolex 1967 auf der Basis der Submariner das Professional Modell Sea-Dweller. Schon dieses erste Modell, das auf dem Zifferblatt noch die Bezeichnung Submariner 2000 trug und dessen Gehäuse etwas dicker war, garantierte die Wasserdichtheit bis zu einer Tiefe von 610 m Metern.

First Rolex Sea-Dweller 1967

Für lange Druckkammer-Aufenthalte war die Sea-Dweller von Anfang an mit Datumsanzeige ausgestattet(©Rolex)

Ein weiterer Unterschied war das Helium-Ventil, das entwickelt wurde, um Probleme bei langen Aufenthalten in Hochdruckumgebungen unter Helium-Atmosphäre zu verhindern. Ohne dieses Sicherheitsventil kam es häufiger zu herausgeplatzten Uhrengläsern, da in die Uhr diffundierte Helium-Moleküle während der Auftauchphase nicht schnell genug entweichen konnten.

Rolex Sea-Dweller side helium-valve

Das neueste Modell der Sea-Dweller, mit Helium-Ventil an der Gehäuseseite(©Rolex)

Im Jahr 2008 bringt Rolex dann noch eine Spezialversion der Sea-Dweller heraus, die Sea-Dweller Deepsea. Die extreme Taucheruhr mit 44 Millimetern Gehäusedurchmesser und einer Druckfestigkeit bis 3900 Meter Tiefe ist schon auf die Entfernung an ihren enormen Abmaßen erkennbar, alleine ihr Saphirglas hat eine Stärke von 5,5 Millimetern.

Rolex Deepsea 126660

Sea-Dweller Deepsea, Ref. 126660, mit Zifferblatt D-blue (©Rolex)

Sie ist auch das neueste Modell im Dreiergespann, eingeführt auf der Baselworld 2018, mit neuem Kaliber, sowie überarbeitetem Gehäuse und Armband.

Das waren die Rolex Neuheiten 2018!


Die aktuellen Modelle

Natürlich hat es sowohl bei der Submariner als auch bei der Sea-Dweller über die Jahrzehnte diverse Weiterentwicklungen gegeben, neue Modelle stellt Rolex dabei traditionell immer auf der Uhrenmesse Baselworld vor. Die neueste Submariner wurde 2012 präsentiert, wobei es sich um eine „No Date“ handelt. Die aktuellste Version mit Datumsanzeige stammt aus dem Jahr 2010, als zwei neue Edelstahlvarianten vorgestellt wurden: die schwarze Referenz 116610LN, sowie die „Hulk“, die Referenz 116610LV, mit grüner Lünette und grünem Zifferblatt.

Rolex Submariner Date 116610

Die schwarze Submariner Date in Edelstahl ist der Sea-Dweller am ähnlichsten(©Rolex)

Die Rolex Sea-Dweller hat 2017 ein neues Gesicht bekommen: die Referenz 126600, ein Jubiläumsmodell zum 50. Geburtstag der professionellen Taucheruhr.

Rolex Sea-Dweller front

Die Rolex Sea-Dweller 2017- erstmals trägt sie jetzt auch die typische Zykloplupe bei drei Uhr(©Rolex)

Den ausführlichen Bericht über die neue Sea-Dweller 2017 finden Sie hier!


Die Unterschiede

Man sieht auf den ersten Blick, dass die Sea-Dweller massiver ist als die Submariner. Das Edelstahlgehäuse des neuen Modells wurde auf 43 Millimeter vergrößert. Vorher waren es 40 Millimeter, was auch dem Gehäusedurchmesser der Rolex Submariner entspricht. Ihr Saphirglas ist dicker als das der Submariner, was sie beim tragen etwas kopflastiger macht. Aber natürlich hält sie auch wesentlich höherem Druck stand- die Submariner garantiert Wasserdichtheit bis 300 Meter Tiefe, bei der Sea-Dweller sind es 1.220 Meter. Und nur sie verfügt über das Helium-Ventil. Wie schon gesagt, was Maße und Wasserdichtheit angeht, steht die Deepsea sozusagen außer Konkurrenz… eine genaue Gegenüberstellung folgt aber weiter unten.

Rolex Sea-Dweller front below

Durch die Gehäusevergrößerung ist die Sea-Dweller jetzt deutlich massiver als die Submariner(©Rolex)

Alle drei Uhren verfügen über die äußerst kratzfeste Cerachrom-Drehlünette. Diese ist bei Sea-Dweller und Deepsea allerdings durchgehend mit Minuten-Indizes versehen, bei der Submariner sind die ersten 15 Minuten durchgehend, dann in 5-Minuten Schritten.

Rolex Submariner ceramic bezel

Nur für die Submariner gibt es die Lünette in unterschiedlichen Farben(©Rolex)

Und alle sind mit Oyster-Armband und dem genialen Glidelock-Verlängerungssystem ausgestattet. Bei der Sea-Dweller kommt noch das Fliplock- Verlängerungselement hinzu, das eine zusätzliche Erweiterung des Armbandes um 26 mm ermöglicht. Die Deepsea bietet darüber hinaus noch eine spezielle, in die Schließe integrierte Verstellmöglichkeit.

Rolex Oyster Bracelet Fliplock

Für besonders dicke Tauchanzüge ist das Fliplock-Verlängerungselement der Sea-Dweller gedacht (©Rolex)

Rolex Oysterlock Glidelock

Bei der Deepsea kann die Anpassung direkt am Handgelenk erfolgen (©Rolex)

Die Submariner wird von dem bewährten Rolex-Manufakturwerk 3135 angetrieben, das eine Gangreserve von 48 Stunden bietet. Sea-Dweller und Deepsea sind  jetzt beide mit dem 2015 vorgestellten Kaliber 3235 ausgestattet, das über 70 Stunden Gangreserve verfügt.

Rolex Caliber 3135

Die Submariner Date wird vom Kaliber 3135 angetrieben(©Rolex)

Rolex Caliber 3235

Das Kaliber 3235 von Sea-Dweller und Deepsea (©Rolex)

Ausführliche Informationen zu den beiden Kalibern finden Sie hier!

Die Rolex Sea-Dweller gibt es als Edelstahlvariante… und das war’s! Sie ist letztlich professionelles Gerät- nicht dass sie nicht auch für ein gepflegtes Abendessen taugen würde- und da braucht es kein Gold. Die Submariner hingegen passt auch gerade noch so unter die Hemdmanschette und bietet deshalb eine etwas größere Materialvielfalt. Es gibt sie in Edelstahl, Rolesor Gelb, Gelbgold und Weißgold. Allerdings nur die Variante mit Datumsanzeige, die Submariner „No Date“ ist ebenfalls nur in Edelstahl verfügbar.

Rolex Submariner 114060

Die Submariner „No Date“ ist mit 6.900 Euro auch das günstigste Modell der Linie (©Rolex)

Rolex Submariner Date yellow gold 116618LN

Die Gelbgold-Variante kostet allerdings schon 31.600 Euro (©Rolex)

Hier unsere große Submariner Preisliste!

Preislich liegt die Sea-Dweller mit 10.450 Euro (Deepsea 11.350 – 11.650Euro, je nach Zifferblatt) ein gutes Stück über der Submariner, die mit Datum und als Edelstahlversion 7.850 Euro kostet.

Rolex Sea-Dweller front dark

Einiges teurer… aber auch einiges druckfester (©Rolex)


Grundlegende Merkmale


Wasserdichtheit

Submariner: bis 300 Meter

Sea-Dweller: bis 1220 Meter

Deepsea: bis 3900 Meter


Materialien

Submariner: Edelstahl, Rolesor gelb, Gelbgold, Weißgold

Sea-Dweller / Deepsea: Edelstahl


Maße / Gewicht

Submariner Date, Ref. 116610 LN: Durchmesser 40,3 mm, Höhe 12,9 mm, Gewicht 160 g

Sea-Dweller, Ref.126600: Durchmesser 43 mm, Höhe 15,08 mm, Gewicht 195 g

Deepsea, Ref.126660: Durchmesser 44 mm, Höhe 18 mm, Gewicht 228 g


Werk

Submariner Date, Ref. 116610 LN: Kaliber 3135, ca. 48h Gangautonomie

Sea-Dweller, Ref.126600: Kaliber 3235, ca. 70h Gangautonomie

Deepsea, Ref.126660: Kaliber 3235, ca. 70h Gangautonomie


Günstigster Preis (Edelstahlversion)

Submariner (No Date), Ref. 114060: 6.900Euro

Submariner Date, Ref. 116610 LN: 7.850Euro

Sea-Dweller, Ref.126600: 10.450Euro

Deepsea, Ref.126660: 11.350Euro


Hier können Sie die drei Modelle im direkten Vergleich sehen:

Fortlaufend aktualisierter Artikel, ursprünglich online gestellt im Juli 2017.


Angebot
Suunto Dive EON Core
  • Personalisierbarer Tauchcomputer mit wiederaufladbarem Akku für Tauchanfänger und Fortgeschrittene. Großer, klarer Farbdisplay mit heller Hintergrundbeleuchtung für eine optimale Ablesbarkeit
  • Sichere Navigation dank 3D-Kompass, Modi: Luft-/Nitrox- und Messmodus mit Bottom Timer, Trimix-Unterstützung, CCR-kompatibel, zum Tauchen mit offenem und geschlossenem Kreislauf geeignet, Drahtlose Verbindung für Flaschen- und Gasdaten, Planer für dekompressionsfreie Tauchgänge
  • Planung und Analyse von Tauchgängen und -informationen durch detaillierte, grafische Protokolle auf dem PC über die Suunto DM5 Software, Programmierung von Gasen, Teilen Ihrer Abenteuer über Bluetooth-Verbindung zu Ihrem Smartphone
  • Suunto Fused RGBM: Komplexer Algorithmus für Kreislauf-, Sport- und technisches Tauchen, Ermöglicht sicheren Aufstieg dank verlängerter Grundzeit und verkürzter Gesamtdekompressionszeit durch kontinuierlichen Aufstieg, Bis 80m Tiefe geeignet
  • Lieferumfang: 1x Suunto Dive EON Core Lime, Inklusive USB-Kabel, Gehäusegröße: 80,5 x 55,3 x 22,1 mm, Material: Elastomer/Mineralkristall, Farbe: Grün, SS023082000

Auch interessant...