Rolex GMT-Master 2 Fake
Rolex GMT Master

Teil I: Die wichtigsten äußeren Merkmale einer Fälschung

Rolex GMT-Master 2: Original vs. Fälschung

Die Industrie stoppt nicht und die Weiterentwicklung von Technik und Design schreitet beständig voran. Das gilt für die Uhrenhersteller… aber auch für die Fälscher. Rolex-Kopien gibt es wie Sand am Meer, Straßenhändler bringen tonnenweise billige Uhren in Umlauf, die nur aus der Entfernung betrachtet an ihre Originale erinnern. Die Anzahl an extrem gut gemachten Fälschungen nimmt aber ständig zu. Nicht selten wirken diese Replikas so hochwertig, dass selbst Kenner ins Schleudern geraten. Dabei lassen sich Unterschiede in nahezu allen Details ausmachen, von der Verpackung bis hin zum Innenleben.

Rolex GMT-Master 2 Fake, all set

Das komplette Fake-Set mit Tüte, Box, Siegel und Papieren

Verpackung und Zubehör

Tüte, Box, Karton… das Fake-Set suggeriert, man hat eine Rolex gekauft! Nicht selten weichen die gefälschten Verpackungen in Farbe und Abmaßen von den Originalen ab, die meisten Fälscher haben hier in letzter Zeit aber deutlich nachjustiert. Klare Unterschiede zeigen sich jedoch nahezu immer bei der grünen Kunststoff-Schatulle, in der sich die Uhr befindet. Die Fälschungen sind in der Regel wesentlich unsauberer verarbeitet, vor allem bei Naht- und Klebestellen.

Rolex GMT-Master 2 Fake, 2

Auf den ersten Blick sieht es gut aus, weist aber doch deutliche Unregelmäßigkeiten auf

Rolex GMT-Master 2 Fake, laterally, crown 2

Gut zu sehen auch an dem Kissen der Uhr

Mitgeliefert wird auch das richtige Zubehör, so scheint es zumindest. Allerdings gehört das bräunliche Kunststoff-Siegel der Vergangenheit an, seit 2015 verwendet Rolex nur noch das grüne Siegel. Natürlich könnte es sich um eine Uhr handeln, die entsprechend lange beim Händler gelegen hat. Die Qualität von Schrift und Lackierung beim gefälschten Siegel kommt aber nicht an das Original heran. Die offiziellen Unterlagen liegen ebenfalls bei, darunter der Garantieschein und die internationale Garantiekarte aus Kunststoff. Diese Unterlagen müssen natürlich ausgefüllt und mit Stempel versehen sein, inklusive Referenz- und Seriennummer. Fälschungen sind hier zwar fehlerhaft, wirken aber häufig mehr als überzeugend.

Rolex GMT-Master 2 Fake, box

Gefälschte Papiere und Siegel

Rolex Green Seal

Das Original von Rolex (Foto: Rolex)

Die Uhr

Nimmt man die gefälschte Rolex zum ersten Mal aus der Box, vermittelt sie durchaus Wertigkeit. Gehäuse, Armband, Zifferblatt und Zeiger sind bei Fakes häufig äußerst gut gemacht. Ein Unterschied lässt sich öfters bei der Bewegung des Sekundenzeigers feststellen, die bei Kopien selten so fließend ist, wie beim Original. Und auch die Datumslupe einer nachgemachten Rolex weist fast immer leichte Abweichungen auf, was z.B. den Vergrößerungsfaktor und die exakt zentrierte Positionierung angeht. Ohne direkte Vergleichsmöglichkeit zwischen Original und Fälschung hat es der Laie aber schwer, diese Unterschiede auszumachen.

Rolex GMT-Master 2 Fake, Front 4

Rolex GMT-Master 2 “Batman”… der Fake!

Rolex GMT-Master 2, 116710BLNR

Das Original, die Referenz 116710BLNR (Foto: Rolex)

Lesen Sie hier mehr über die originale GMT-Master 2 “Batman”!

Bei genauer Betrachtung offenbart sich die Fälschung dann aber in vielen Details. Z.B. die Rolex-Krone bei 12-Uhr auf dem Zifferblatt entspricht bei nachgemachten Uhren so gut wie nie dem Original, weder in der Form, noch in der Positionierung. Um das zu sehen, muss man mitunter aber sehr genau hingucken.

Rolex GMT-Master 2 Fake, Front close

Bei diesem Fake sieht es zwar auf den ersten Blick recht gut aus…

Rolex GMT-Master 2 Real, front close

Im direkten Vergleich mit dem Original ist der Unterscheid aber gut sichtbar

Die Drehlünette der Rolex GMT Master ist links-und rechtsdrehend, verstellbar in Stunden-Schritten, mit einem dezenten, wertigen Geräusch. Hier findet man bei einer Replika so ziemlich alles- außer der Qualität des Originals. Nicht selten ist die Drehlünette nur einseitig drehbar, die Verstellbarkeit funktioniert nicht sauber, das Geräusch ist keineswegs wertig, Farbton und Ziffern weichen vom Vorbild ab.

Rolex GMT-Master 2 Fake, Front 3

Nicht schlecht, aber weit von der Rolex Hightech-Lünette entfernt

Rolex GMT-Master 2 "Batman"

Die hochwertige Cerachrom-Lünette des Originals mit perfekt gravierten und beschichteten Ziffern (Foto: Rolex)

Ein weiteres Merkmal ist die umlaufende, lasergravierte “Rolex”-Schrift im Gehäuse. Bei Rolex ist sie satt und perfekt, bei Fälschungen meistens unsauberer. Ebenfalls lasergraviert ist die Krone, die sich auf der 6 Uhr Position im Glas der Uhr befindet. Zwar verfügen mittlerweile auch viele Kopien über diese Gravur, die Qualität ist hierbei jedoch fast immer deutlich schlechter.

Rolex GMT-Master 2 Fake, Rehaut

Die “Rolex”-Schrift auf dem sogenannten Rehaut ist bei diesem Fake allerdings auch ziemlich gut

Die Einstellbarkeit von Uhrzeit und Datum dient hervorragend für eine genauere Prüfung. Zieht man die Krone beim Original eine Stufe heraus, lassen sich Stunden-Zeiger und Datum verstellen, das Datum vor und zurück. Auf der nächsten Stufe kann dann der GMT Zeiger verstellt werden. Bei einer Kopie funktioniert das meistens anders und nur selten fehlerfrei. So wird zum Beispiel häufig der GMT Zeiger nur als toter Zeiger mitgeschleppt. Und achtet man beim Einstellen des Datums auf die Ziffern, zeigen sich auch hier fast immer Verarbeitungsfehler.

Rolex GMT-Master 2 Fake, laterally, crown

Die Krone sieht zwar gut aus, fühlt sich aber schon beim herausdrehen nicht nach Original an

Armband und Schließe

Auch beim Armband lassen sich zahllose Unterschiede ausmachen, je genauer man hinsieht, desto mehr findet man. So erreichen Fälschungen zum Beispiel nur selten die Perfektion der hochglanzpolierten Oberfläche der innenliegenden Bandelemente. Hier kann man beinahe immer Bearbeitungsspuren, Kratzer, o.ä. finden.

Rolex GMT-Master 2 Fake, clasp, box

Deutliche Unregelmäßigkeiten fallen auch oft an den Verschraubungen der Bandelemente auf

Die Sicherheitsschließe des Armbandes mit ihrer aufgesetzten Rolex Krone kommt wohl bei keiner Replika an die Qualität des Originals heran. Ebenso wenig die Gravur innerhalb der Schließe. Bei Fälschungen sind diese häufig nicht richtig positioniert, zeigen Verarbeitungsfehler und manchmal sogar falsche Angaben.

Rolex GMT-Master 2 Fake, clasp 2

Ohne den Vergleich zum Original ist diese gefälschte Schließe allerdings auch gefährlich gut

Rolex GMT-Master 2 Fake, clasp open

Selbiges gilt auch für die Merkmale im Inneren der Schließe

Der Unterschied lässt sich übrigens meistens auch auf der Waage feststellen. Die Original Rolex GMT Master 2 wiegt mit allen Band Elementen rund 152 Gramm. Fälschungen sind häufig etwas leichter. Und nimmt man eine originale GMT Master 2 und schüttelt diese, klingt das irgendwie besser als bei einer Fälschung…

Und in Teil 2 des Artikels gucken wir uns das Werk der Fake “Batman” an!

Sehen Sie hier einen Vergleich zwischen Original und Fälschung:

Fortlaufend aktualisierter Artikel, ursprünglich online gestellt im März 2017.


Uhrenarmband ZULUDIVER Marine Nationale Nylon...
  • Uhrenarmband Nylon ZULUDIVER
  • Größe : 20mm, 22mm(Uhrenarmband Ende)
  • Länge(n) : 300mm
  • Dicke : 1.1mm
  • Schnalle : Dornschließe Edelstahl Finish Seidenmatt

Auch interessant...