Rolex Daytona

Die ausgefallene Weißgold Daytona gilt als eine der seltensten jemals von Rolex hergestellten Uhren

Daytona „Unicorn“ hat bei Versteigerung Erwartungen übertroffen

Das Einhorn unter den Daytonas hat für rund fünf Millionen Euro den Besitzer gewechselt. Am vergangenen Wochenende veranstaltete das Auktionshaus Phillips in Genf seine große Rolex Daytona-Versteigerung, bei der neben gut 30 anderen Daytona-Modellen auch die wohl einzige Vintage-Daytona in komplett Weißgold unter den Hammer kam.

Rolex Daytona Unicorn, close, Phillips Auction

Der Cosmograph Daytona “Unicorn” (Bild: phillips.com)

Genau 5.937.500 CHF brachte die Unicorn, der Erlös soll an ein Kinderhilfswerk gestiftet werden. Spannend muss es bei der Versteigerung zugegangen sein, deren preisliche Spannweite zwischen 60.000 und den besagten  rund 6 Mio. Schweizer Franken lag. Die weiter unten beschriebene Referenz 6240 mit Spitznamen „Neandertaler“ brachte übrigens 3.012.500 CHF. Das günstigste Modell war „The Winner“… so der Spitzname der Referenz 116520, einem ca. 9 Jahre alten Edelstahl-Modell. Besonders an ihr ist die Tatsache, dass sie beim berühmten “24-Stunden-Rennen von Le Man” im Jahr 2009 die Siegertrophäe war.

Rolex Daytona The Winner 116520

60.000CHF brachte die Trophäe von Rennfahrer David Brabham (Bild: phillips.com)

Folgend weitere Informationen in unserem ursprünglichen Ankündigungs-Artikel zur Versteigerung. Vorher können Sie hier aber erstmal noch die Daytona „Unicorn“ im Video begutachten:

Ursprünglicher Artikel

Nachdem das Auktionshaus Phillips erst kürzlich mit der Rekordversteigerung von Paul Newmans Cosmograph Daytona für Aufruhr gesorgt hat, wird jetzt nachgezogen. Die laut Angaben einzige jemals in Weißgold hergestellte Daytona mit Handaufzug-Kaliber wird am 12. Mai bei der „Daytona Ultimatum“-Versteigerung von Phillips in Genf angeboten.

Rolex Daytona "Unicorn" - Phillips Auction

Die Anzeige auf dem Website des Auktionshauses Phillips (Bild: phillips.com)

Die unter dem Spitznamen „Einhorn“ bekannte, 1970 hergestellte Referenz 6265, mit schwarzem „Sigma“ Zifferblatt und weißgoldenem Armband, befand sich lange Zeit im Besitz des Rolex-Sammlers John Goldberger. Dieser hatte den Verkauf der Uhr lange ausgeschlossen, nun kommt das Unikat unter den Hammer und laut Angaben soll der Erlös einer wohltätigen Einrichtung zugutekommen. Ein Verkaufspreis von 3 bis 5 Millionen Schweizer Franken wird erwartet, was natürlich deutlich hinter der Rekord-Daytona von Paul Newman zurückfällt. Der hatte man die spektakuläre Summe von rund 17,8 Millionen US-Dollar allerdings auch nicht vorausgesagt…

Lesen Sie hier mehr über die Versteigerung der legendären „Newman“ Daytona!

Aber das weißgoldene Einhorn ist nur die Spitze des „Daytona Ultimatum“-Eisbergs, sage und schreibe 32 Modelle sollen hierbei unter den Hammer kommen! Auf Platz 32 befindet sich z.B. eine Referenz 6240 von 1966. 2,5 bis 5 Millionen Schweizer Franken werden für das gute Stück erwartet, das keinen geringeren Spitznamen als “The Neanderthal” trägt.

Rolex Daytona, Phillips Auction

Dieser Neandertaler trägt Edelstahl und Acryl (Bild: phillips.com)

Hier geht es zu unserem großen Rolex Cosmograph Daytona Artikel!

Fortlaufend aktualisierter Artikel, ursprünglich online gestellt im Mai 2017


Auch interessant...