Rolex Datejust

Die neuen Modelle der Datejust 41 und der Lady-Datejust 28

Rolex Datejust Neuheiten 2017

Rolex Oyster Perpetual Datejust 41- 2017

Zwei neue Versionen der Datejust 41, die nun wie erwartet vollständig die Datejust II ersetzt, hat Rolex auf der Baselworld 2017 vorgestellt: eine Edelstahl-904L-Variante und eine in Rolesor weiß (Kombination aus Edelstahl und 18 Karat Weißgold) mit geriffelter Weißgold-Lünette.

Die neue Rolesor-Variante der Datejust 41, mit geriffelter Weißgold-Lünette

Die Edelstahl-Version mit bombierter Lünette und weißem Zifferblatt

Rolex selbst nennt die Datejust, mit Blick auf ihre zeitlose Ästhetik wie auch ihre Funktionalität, den Archetyp der klassischen Armbanduhr. Bei ihrer Einführung im Jahre 1945 war sie die erste automatische und wasserdichte Armbanduhr mit Chronometerfunktion, die in einem Sichtfenster auf der 3-Uhr-Position des Zifferblattes das Datum anzeigte.

Mehr zur Geschichte der Rolex Datejust können Sie hier lesen!

Die Zykloplupe auf der 3-Uhr-Position ist ein unveränderliches Merkmal der Datejust

Wie schon die 2016 vorgestellten Varianten in Rolesor gelb und Rolesor Everose sind auch die 2017-Modelle mit dem neu gestalteten 41-mm-Gehäuse und dem neuen Rolex-Kaliber 3235 ausgestattet. Damit ist die Datejust 41- 2017, wie alle Armbanduhren von Rolex, als „Chronometer der Superlative“ zertifiziert. Maximaler Schutz wird dem Werk durch das robuste Oyster Gehäuse gewährt, das dank hermetisch verschraubtem Gehäuseboden und mit doppeltem Dichtungssystem ausgestatteter Twinlock-Aufzugskrone bis zu einer Tiefe von 100 Metern Wasserdichtheit garantiert.

Das vollkommen wasserdichte Oyster Gehäuse schützt das hochpräzise Werk ideal

Das Kaliber 3235 überzeugt durch grundlegende Fortschritte in Sachen Präzision, Robustheit und Gangreserve

Ausführliche Informationen zum Kaliber 3235 und anderen Rolex-Werken finden Sie hier!

Der Präzisionsstandard „Chronometer der Superlative” bescheinigt der Datejust 41 Bestwerte

Hier mit rhodiumfarbenen Diamantzifferblatt

Für beide Versionen bietet Rolex eine große Auswahl an Zifferblättern an. In Rolesor weiß, mit Oyster-Band und blauem Zifferblatt, kostet die Datejust 41 mittlerweile 8.650 Euro (bei ihrer Vorstellung waren es 8.500 Euro). Mit schwarzem oder rhodiumfarbenen Diamantzifferblatt sind es 10.500 Euro (10.300 Euro bei Einführung). Mit Jubilé-Band und silbernem Zifferblatt beläuft sich der Preis auf 8.750 Euro (8.600 Euro bei Einführung), mit blauem Diamantzifferblatt sind es 10.600 Euro (10.400 Euro bei Einführung). Die teuerste Variante, mit Jubilé-Band und hellem Perlmuttzifferblatt mit Diamanten, kostet 13.200 Euro (12.950 Euro Euro bei Einführung).

Die Edelstahl-Version der Datejust 41- 2017 kostet mit Oyster-Band und schwarzem oder weißen Zifferblatt 6.800 Euro. Mit Jubilé-Band und dunklem Rhodium Zifferblatt sind es 6.900 Euro. Beide Modelle sind damit seit ihrer Einführung um 100 Euro im Preis gestiegen.

Wristshot auf der Baselworld 2017: Rolesor mit Oyster-Band und blauem Zifferblatt

Hier mit Jubilé Band und silbernem Zifferblatt

Sehen sie hier das offizielle Rolex Video der Datejust 41- 2017:

 

 Rolex Oyster Lady-Datejust 28- 2017

Auch die Lady-Datejust 28 gibt es jetzt in den Versionen Edelstahl-904L und Rolesor weiß, mit einer großen Auswahl an unterschiedlichen Zifferblättern.

Die Lady-Datejust 28 in Edelstahl, mit Oyster-Band, bombierter Lünette und roséfarbenem Zifferblatt

Die neue Rolesor-Variante mit Jubilé-Band, geriffelter Lünette und dunkelgrauem Zifferblatt

Bei der Rolesor-Variante (Edelstahl und Weißgold) kann zwischen der geriffelten und einer Diamant-Lünette gewählt werden.

Die teuerste Version der Lady-Datejust 28- mit Jubilé-Band, Diamantlünette und hellem Perlmuttzifferblatt mit Diamanten

Wie schon die 2015 und 2016 vorgestellten Varianten sind auch die diesjährigen Modelle der Lady-Datejust 28 mit dem neuen, auf 28 mm vergrößerten Gehäuse und dem Rolex-Manufakturwerk Kaliber 2236 ausgestattet. Die Zertifizierung „Chronometer der Superlative“, sowie die garantierte Wasserdichtheit bis zu einer Tiefe von 100 Metern verstehen sich von selbst.

Das Rolex Kaliber 2236 verfügt über eine Gangreserve von circa 55 Stunden

Hier mehr Informationen zum Kaliber 2236!

Die Edelstahl-Version der Lady-Datejust 28- 2017, mit Oyster-Band, bombierter Lünette und roséfarbenem oder silbernen Zifferblatt kostet 5.800 Euro. Mit Jubilé-Band und dunkelgrauem Zifferblatt sind es 5.900 Euro. (jeweils 50 Euro Preiserhöhung seit Einführung)

Die Edelstahl-Weißgold-Variante kostet mit Oyster-Band, geriffelter Lünette und roséfarbenem oder silbernen Zifferblatt 6.800 Euro. Mit Jubilé-Band und weißem oder dunkelgrauen Zifferblatt sind es 6.900 Euro (jeweils 100 Euro Preiserhöhung) . Mit Diamantlünette, Oyster-Band und dunkelgrauem Zifferblatt sind es dann schon 14.500 Euro (14.250 Euro zu Beginn). Die teuerste Lady-Datejust 28- 2017 kommt mit Jubilé-Band, Diamantlünette und hellem Perlmuttzifferblatt mit Diamanten daher und kostet 16.400 Euro (statt 16.150 Euro).

Sehen sie hier das offizielle Rolex Video der Lady-Datejust 28- 2017:

Fortlaufend aktualisierter Artikel, ursprünglich online gestellt im Mai 2017.


Auch interessant...