Rolex Cellini

Rolex Cellini darf natürlich nicht fehlen!

Die 15 schönsten Dress-Watches

Die meisten Uhren sind auf irgendeine Weise sportlich. Aber was trägt der Mann am Abend in der Oper oder bei sonstigen festlichen Anlässen? Die 15 schönsten Dress-Watches im Überblick:

Dress-Watch #1: A. Lange & Söhne Saxonia Automatik

A. Lange & Söhne Saxonia Automatik

A. Lange & Söhne Saxonia Automatik

Mit ihrem klar gestalteten, am Zentrum ausgerichteten Zifferblatt war die Saxonia schon immer die klassische Alternative zur Lange 1. Jetzt hat A. Lange & Söhne Zifferblatt und Gehäuse modernisiert und mit dem neuen, flachen Kaliber L086.1 versehen. Rotgold, 38,5 Millimeter Durchmesser, 22.800 Euro.

Dress-Watch #2: IWC Portofino Automatic

IWC: Portofino Automatic

IWC: Portofino Automatic

IWC ganz schlicht: Die 40 Millimeter große und 9,5 Millimeter flache Portofino Automatic bietet gute Proportionen, ein ausgewogenes Design und mit der roten 60 eine dezente Markierung. Die Edelstahluhr mit Sellita-Werk kostet mit Milanaiseband 5.300 Euro.

Dress-Watch #3: Jaeger-LeCoultre Master Ultra Thin Moon

Jaeger-LeCoultre: Master Ultra Thin Moon

Jaeger-LeCoultre: Master Ultra Thin Moon

Eine Dresswatch muss nicht nur drei Zeiger haben! Eine dezente Mondphasenanzeige bietet eine passende Zusatzfunktion, die sich bei Jaeger-LeCoultre elegant in ein nachtschwarzes Zifferblatt einfügt – erst recht, wenn sie von einem Zeigerdatum umrahmt wird. Manufakturkaliber 925, Automatik, Edelstahl, 8.650 Euro.

Dress-Watch #4: Frédérique Constant Slimline Automatic

Frédérique Constant: Slimline Automatic

Frédérique Constant: Slimline Automatic

Bei Frédérique Constant bekommt man elegante Uhren zu günstigen Preisen. Ein gutes Beispiel ist die Slimline Automatic in Edelstahl für 1.825 Euro. Mit gewölbtem Zifferblatt und Saphirglas verströmt die flache 40-Millimeter-Automatikuhr den Hauch der Fünfziger, gepaart mit aktueller Technik.

Dress-Watch #5: Hermès Slim d’Hermès

Hermès: Slim d'Hermès

Hermès: Slim d’Hermès

Eine Hermès kann noch so schlicht sein, immer findet sich eine ganz besondere Raffinesse. Hier sind es die vom ehemaligen Art Director des Louvre, Philippe Apeloig, entworfenen durchbrochenen Ziffern, die speziell gestalteten Hörner und das handgenähte Krokoband. Das typische Hermès-H findet sich als Dekorationselement auf dem Automatikkaliber H1950 von Vaucher, das man durch den Saphirglasboden betrachten kann. Edelstahl, 5.650 Euro.

Dress-Watch #6: Bulgari Octo Finissimo

Bulgari: Octo Finissimo

Bulgari: Octo Finissimo

Das spektakuläre Octo-Gehäuse von Bulgari spielt mit den Formen Rund (Lünette), Achteckig (Zifferblattausschnitt) und Viereckig (Gesamteindruck). Dass es jetzt, dank des nur 2,23 Millimeter dünnen Finissimo-Kalibers, in einer extraflachen Version existiert, gibt ihm eine besonders aufregende Note. Platin, Handaufzug, 26.000 Euro.

Dress-Watch #7: Montblanc Heritage Chronométrie Quantième Annuel Vasco Da Gama

Montblanc: Heritage Chronométrie Quantième Annuel Vasco Da Gama

Montblanc: Heritage Chronométrie Quantième Annuel Vasco Da Gama

Komplikationen müssen nicht auftragen. Schlicht und flach ist der 40 Millimeter große Jahreskalender aus der Linie Heritage Chronométrie von Montblanc und bietet doch eine technisch anspruchsvolle und nützliche Zusatzfunktion: Die Uhr unterscheidet Monate mit 30 und 31 Tagen und muss nur einmal im Jahr, am 1. März, korrigiert werden. Möglich macht das ein Werkmodul, das auf das Eta-Automatikkaliber 2892 aufgesetzt wird. Die Mondphase vor dem südlichen Nachthimmel mit Stern des Südens ist dem Seefahrer Vasco da Gama gewidmet. In Rotgold sind 238 Exemplare erhältlich, für jeweils 11.900 Euro.

Dress-Watch #8: Patek Philippe Calatrava

Patek Philippe: Calatrava

Patek Philippe: Calatrava

Die Calatrava von Patek Philippe ist ein Klassiker. Seit den dreißiger Jahren auf dem Markt, gibt es sie in vielen verschiedenen Varianten. Die Referenz 5227 mit Automatikkaliber 324 SC verbindet eine zeitgemäße Gehäusegröße von 39 Millimeter mit einem traditionellen Scharnierdeckel, der über dem Saphirglasboden liegt. Weißgold, 31.220 Euro.

Dress-Watch #9: Longines Elegant Collection

Longines: Elegant Collection

Longines: Elegant Collection

Die Uhren aus der Longines Elegant Collection tragen die Eleganz bereits im Namen – kein Wunder, ist sie doch das große Thema von Longines. Wer eine stilvolle Uhr zum kleinen Preis sucht, wird hier fündig, zum Beispiel beim Edelstahlmodell mit Metallband und Eta-Automatikkaliber 2892 für 1.480 Euro.

Dress-Watch #10: Junghans Meister Handaufzug

Junghans: Meister Handaufzug

Junghans: Meister Handaufzug

Der Charme der Fünfziger kann so zeitgemäß sein! Junghans überzeugt mit einem konvexen nachtblauen Hauptzifferblatt und einem konkaven Hilfszifferblatt für die kleine Sekunde, die einen spannungsreichen Kontrast bilden. Dazu leicht gebogene Zeiger und feine, dünne Indexe – mehr braucht es nicht, um elegant zu sein. Edelstahl, Plexiglas, Eta-Kaliber 7001 (Handaufzug), 1.170 Euro.

Dress-Watch #11: Tissot Chemin des Tourelles Powermatic 80 Gent COSC

Tissot: Chemin des Tourelles Powermatic 80 Gent COSC

Tissot: Chemin des Tourelles Powermatic 80 Gent COSC

Die Stärken der Tissot liegen unter dem schlichten Zifferblatt: Das Powermatic 80 genannte Automatikwerk ist zum einen offiziell als Chronometer zertifiziert und damit höchst präzise, zum anderen läuft es auch ohne zusätzliche Energiezufuhr 80 Stunden lang. Edelstahl, 995 Euro.

Dress-Watch #12: Piaget Altiplano

Piaget: Altiplano

Piaget: Altiplano

Bei Piaget kann man zwischen vielen flachen Uhren wählen. Wir entscheiden uns für die Altiplano im 40-Millimeter-Gehäuse, weil sie über eine ebenso witzige wie dezente Sekundenanzeige bei zehn Uhr verfügt. Roségold, Manufakturkaliber 838P (Handaufzug), 17.900 Euro.

Dress-Watch #13: Zenith Elite 6150

Zenith: Elite 6150

Zenith: Elite 6150

Diese elegante Uhr verfügt über das gleichnamige traditionsreiche Zenith-Automatikwerk, das für seine geringe Bauhöhe von nicht einmal vier Millimetern erstaunlich viel leistet. Dank zweier Federhäuser läuft die Uhr auch ohne zusätzliche Energiezufuhr mindestens 100 Stunden lang. Im Design überzeugt die Uhr durch feine Details wie die spitz zulaufenden Zeiger und das bombierte Zifferblatt, aus dem die schlanken Stundenindexe herausgefräst sind. Edelstahl, 42 Millimeter, 7.000 Euro.

Dress-Watch #14: Vacheron Constantin Patrimony

Vacheron Constantin: Patrimony

Vacheron Constantin: Patrimony

In Sachen Eleganz sind Uhren mit nur zwei Zeigern unschlagbar. Der Blick auf das Zifferblatt der Vacheron Constantin Patrimony lässt einen fast vergessen, wie unbarmherzig die Zeit vergeht. Stattdessen gestattet sie es einem, ein paar Stunden unbeschwert zu genießen. Roségold, Manufakturkaliber 1400 (Handaufzug), 19.300 Euro.

Dress-Watch #15: Rolex Cellini Dual Time

Rolex: Cellini Dual Time

Rolex: Cellini Dual Time

Rolex ist bekannt für seine Oyster-Sportuhren. Die eleganten Modelle finden sich in der Linie Cellini. Die Cellini Dual Time bietet bei sechs Uhr die dezente Anzeige einer zweiten Zeitzone, die man auf einem Zwölf-Stunden-Zifferblatt mit integrierter Tag-Nacht-Indikation ablesen kann. Weißgold, Manufakturkaliber 3180 (Automatik), 17.650 Euro.


Auch interessant...