About Rolex

Wissenswertes über Markenname und Logo

Das Rolex Logo

Bei Rolex ziert die Krone die Krone

Die Rolex Krone – mit Krone

Hersteller der Uhrenbranche benennen sich oft nach ihren Gründern oder lehnen sich mit ihrem Namen an Superlative an; andere erfinden Kunstwörter oder nutzen die Bedeutung historischer Symbole.

Rolex ist ein verschwiegenes Unternehmen. Daher gibt es keine offizielle Verlautbarung über Herkunft und Bedeutung von Markenname und Kronen-Symbol. Man sagt: Bei der Entwicklung eines Markennamens soll der Firmengründer Hans Wilsdorf ein Wort gesucht haben, das kurz ist, auf jedes Zifferblatt passt und sich in jeder Sprache gut aussprechen lässt.

Einige Quellen deuten es als Kurzform der englischen Wortgruppe „rolling export“, die auf die Drehung von Zeigern und Zahnrädern anspielt. In anderen Texten ist die Rede von einem spanischen Mitarbeiter Wilsdorfs, der die Bezeichnung „relojes excellentes“ („hervorragende Uhren“) vorgeschlagen haben soll.
Eine weitere Erklärung bietet die Herleitung von „horlogerie exquise“, dem französischen Ausdruck für herausragende Uhrmacherkunst. Wieder andere Quellen sehen in dem Markennamen ein reines Kunstwort. Sicher ist, dass Wilsdorf den Markennamen Rolex 1908 schützen ließ, also drei Jahre nach der Gründung – 1905.


Die fünfzackige Krone als Markenzeichen erschien erst 17 Jahre später auf den Uhren, allerdings nur vereinzelt, da die Nennung des Herstellers auf dem Zifferblatt zu dieser Zeit nicht üblich war – wenn überhaupt, erschien dort der Händlername. Dass auf heutigen Zifferblättern dem Hersteller eine größere Bedeutung zukommt als dem Händler, ist Unternehmern wie Wilsdorf zu verdanken. Nachdem sich Rolex durch die Qualität der Produkte, verschiedene Patente und geschickte Vermarktung einen Namen gemacht hatte, konnte die Uhrenmarke ihr Logo ab 1939 auf allen Zifferblättern abbilden.

Bei der Entstehung des Markenzeichens sollen die fünf Buchstaben des Wortes Rolex oder die Finger eines Uhrmachers als Vorbilder gedient haben. In einem Internetforum ist zudem die (nicht bestätigte) Anekdote zu finden, dass Wilsdorf für einen befreundeten Grafen namens „Bela Ferency zu Muc le Duc“ (zumindest die Schreibweise ist zweifelhaft) einen Chronometer bauen wollte. Auf der Suche nach einem Markenzeichen soll ihn die fünfzackige Krone des Grafen inspiriert haben, die später auf die Aufzugskrone kam. Laut Forum werde daher der erste Rolex-Chronograph in Sammlerkreisen „Ferency Chrono-Graf “ genannt.

Erstmals erschienen im Juli 2012 auf watchtime.net

 


Auch interessant...